Jetzt, wo aktuell die Temperaturen über die Grenzen hinweg die 30 Grad Marke überschreiten, schauen wir mal auf ein Land, in dem es meist etwas kühler und frischer ist.

Sowohl in der Geschichte, als auch heute noch wird die Lebensweise in Dänemark geprägt vom Leben auf See. Insgesamt über 7.000 Kilometer warten darauf, erkundet zu werden. Weiterhin bietet das Land eine Vielzahl an Fjorden und natürlich Inseln, die es zu entdecken gilt.

Bevor es aber los geht mit der Tour, gilt es natürlich zu klären, welche Regeln vor Ort bestehen und auf was man achten sollte.

Fangen wir mal mit den generellen Dokumenten an, die ihr dabei haben solltet:

  • je nach Fahrtgebiet einen Befähigungsnachweis (Sportbootführerschein Binnen oder See)
  • Nachweis über die Bootsregistrierung
  • Versicherungsnachweis der Bootshaftpflichtversicherung
  • Eigentumsnachweis und ggf. Vollmacht des Bootseigners
  • EU-Konformitätserklärung ab Bootsbaujahr 1998
  • ggf. Sprechfunkzeugnis UBI für die Binnenschifffahrt, SRC oder LRC für die Seeschifffahrt sowie eine Nummernzuteilungsurkunde für das Sprechfunkgerät

Auch die Rettungsmittel sind ein wichtiger Punkt auf eurer Agenda.

  • Jede Person an Bord muss eine Rettungsweste tragen (mit CE-Kennzeichen)
  • Wenn Signalpistolen mitgeführt werden ist zu beachten, dass Munition und Waffe getrennt voneinander transportiert werden

Bei den Verkehrsvorschriften gelten neben den internationalen ­Regeln zur Verhütung von Zusammenstößen auf See (Kollisionsverhütungsregeln, KVR) die dänischen Schifffahrtsvorschriften (Bekendtgørelse om Regler for Sejlads m.m. i Visse Danske Farvande). Die landeseigenen Regelungen gehen den KVR vor.

Alle Details, die es vor Reiseantritt nach Dänemark zu klären gilt findet ihr hier.

Schauen wir uns nun nochmal ein paar Küstenorte an, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Generell ist zu sagen, dass kein Ort in Dänemark weiter als 50 Kilometer vom Meer entfernt ist.

Fangen wir an mit einem bereits mehrfach ausgezeichnetem Ort – Svaneke. In der Altstadt finden sich zahlreiche gelb gefärbte Häuser mit Maulbeer- und Feigenbäumen im Garten. In Svaneke ist es besonders gut gelungen, den historischen Charme zu bewahren. Daher wurde die Kleinstadt verdienterweise schon mehrfach ausgezeichnet. Vor Ort erwarten euch unter anderem eine Bonbon-Manufaktur, eine Räucherei und ein Brauhaus.

Als nächsten Tipp haben wir Lønstrup. Trotz einer Vielzahl an jährlichen Besuchern, hat das kleine Fischerdorf nie seinen alten Charme verloren. 

Lønstrup gilt als Ort der Kunst. Egal ob Kunsthandwerker, Maler, Komponisten, Glasbläser und noch viele mehr. Hier trifft man auf Vielerlei Kunst, die es zu bestaunen gilt. 

Empfehlenswert ist hier auch der Leuchtturm „Rudjerg Knude“. Diesen findet ihr etwas außerhalb der Kleinstadt. Durch Erosion und den ansteigenden Meeresspiegel ist so viel Erde zwischen dem Meer und dem Leuchtturm verloren gegangen, dass Rudjerg Knude weiter ins Landesinnere versetzt werden musste.

Als dritten Tipp haben wir noch Dragør. Ganz in der Nähe der Dänischen Hauptstadt Kopenhagen, liegt der Ort direkt an der Meerenge Öresund. Dragør zählt mittlerweile zu einen der wichtigsten Orte für die Schifffahrt.

Im Sommer könnt ihr es euch bei Musik-, Kunst- und Foodfestivals gut gehen lassen. Für die Liebsten zu Hause gibt es zahlreiche Souvenir-Shops. 

Wollt ihr mehr zu der Historie des Ortes erfahren, dann geht am besten in eins der vielen Museen in der Kleinstadt.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.