Pünktlich vor Saisonbeginn kommt unsere Beitragsserie „Fluss des Monats“ wieder aus der Winterruhe. In unserem ersten Beitrag für 2022 schauen wir uns die Ems mal etwas genauer an.

Mit einer Gesamtlänge von insgesamt ca. 370 Kilometern steht die Ems auf Rang 10 der deutschen Flüsse. Der Quellort befindet sich im Gebiet des Teutoburger Waldes, Nordrhein-Westfalen, Nähe der Stadt Schloss Holte-Stukenbrock. Bei Emden fließt sie in den Dollart und mündet letztendlich in die Nordsee.

Schiffbar sind insgesamt etwas mehr als 200 km und die mittlere Durchflussmenge liegt bei 80 m³/s. Wichtige Schifffahrtskanäle im Emsgebiet sind der Dortmund-Ems-Kanal, der Mittellandkanal, der Küstenkanal und der Eemskanal in den Niederlanden.

Typisch für die Ems sind stark wechselnde Wasserstände. In trockenen Sommern kann man den Fluss stellenweise zu Fuß durchqueren, nach längerem Regenfall kommt es aber auch schnell zu stark ansteigenden Pegelständen.

Ein Urlaub zu Wasser auf der Ems ist sehr beliebt, denn entlang des Flusses gibt es eine Vielzahl kleiner Orte und größerer Städte, inklusive Liegestellen. Hierunter zählen Papenburg, Emden und Leer. Besonders interessant ist die Ems auch aufgrund der zahlreichen Nebenflüsse. Besonders diese sind unter Skippern beliebt und bieten eine fantastische Landschaftskulisse. Per Küstenkanal ist Oldenburg anschiffbar und über den Ems-Jade-Kanal gelangt ihr nach Wilhelmshaven.

Als eine der bekanntesten Urlaubsregionen ist hier natürlich auch das Emsland zu nennen. Nicht nur zu Wasser, sondern auch an Land kann man in der Region eine wunderbare Zeit verbringen. Egal ob Wälder oder weite Auengebiete, hier findet jeder einen Platz zum Erholen. Besonders attraktiv für Radfahrer sind die gut ausgebauten Wege, die dem Lauf der Ems folgen. Eine genaue Übersicht über das vielfältige Angebot findet ihr hier.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.