Mit dem Boot See- und Binnengewässer zu befahren löst seit jeher generationenübergreifend große Faszination aus.

Wie bereits in unserer letzten News erwähnt, können kleine Sportboote bis zu einer gewissen Motorleistung in Deutschland und in vielen Urlaubsländern ohne Bootsführerschein gemietet werden. Hier ist es besonders für Einsteiger und Neulinge zu Beginn nicht immer ganz einfach, die vorherrschenden  Grundregeln an Bord zu beherzigen.

Egal ob Neuling oder alter Hase – unsere NavShip App ist der optimale Wegbegleiter für den nächsten Törn. Die App verfügt aktuell über mehr als 250.000 km Wasserwege, darunter Flüsse, Seen und Küstengebiete. Deutschland, Niederlande, Frankreich, Belgien und viele weitere Länder sind voll erschlossen. NavShip sorgt automatisch für erhöhte Sicherheit auf dem Wasser, da ihr jederzeut mit allen wichtigen Warnungen, Schleuseninformationen und AIS versorgt seid.

Ergänzend zu unserer App empfehlen wir euch, die zehn nachfolgenden Regeln stets zu beachten, damit die Kameradschaft, Disziplin und Sicherheit auf dem Wasser sichergestellt werden kann.

1.Generell gilt: Sei gut vorbereitet

Ein Bootsausflug sollte vor dem Ablegen immer gut geplant sein. Dazu zählt bspw. die aktuelle Wettervorhersage, die Prüfung der technischen Einrichtungen des Bootes inkl. der Sicherheitsausrüstung und das Vertraut machen mit der geplanten Route.

2. Ein Boot fährt sich nicht wie ein Auto

Bei einem Boot habt ihr keine Bremse, sondern maximal einen Rückwärtsgang. Lenkmanöver dauern deutlicher länger, da ein Boot im Vergleich zu einem PKW nicht direkt reagiert. Weiterhin müssen Strömungen für geplante Manöver berücksichtigt werden.

3. Unterschied von Straße und Gewässer

Im Optimalfall sollte eine Straße eben und gut befahrbar sein. Das ist bei Gewässern nicht ganz so einfach, da es hier diverse Faktoren gibt, die unbedingt zu berücksichtigen sind. Zu nennen sind hier bspw. unterschiedliche Tiefen, Strömungen, Wellengang und versteckte Hindernisse. Daher ist es beim Führen eines Boots besonders wichtig, vorausschauend zu fahren, um potenzielle Gefahren frühzeitig erkennen zu können.

4. Rechts vor links gibt es auf dem Wasser nicht

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Vorfahrtsregeln auf Gewässern. Die Bestimmungen sehen vor, dass kleinere Schiffe den größeren ausweichen müssen da sie wesentlich wendiger sind und schneller die Richtung ändern können. Sollten sich zwei Boote der selben Größe entgegenkommen, dann müssen beide nach Steuerbord, also nach rechts, ausweichen.

5. Überladung

Das Überladen von Booten ist lebensgefährlich und erhöht die Gefahr des Kenterns und Sinkens.

6. Treibstoff

Es sollte stets ausreichend Treibstoff an Bord sein, um in Gefahrensituationen jederzeit die Rückfahrt antreten zu können.

7. Papiere

Alle erforderlichen Papiere müssen an Bord mitgeführt werden. So können Unannehmlichkeiten und Strafen vermieden werden.

8. Alkohol

Das Führen von Sportbooten unter Alkoholeinfluss ist verantwortungslos und strafbar.

9. Beleuchtung

Bei schlechten Wetterverhältnissen und von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang sind die vorgeschriebenen Lichter zu setzen.

10. Rücksicht

Gegenüber anderen Bootseignern sollte man sich stets höflich und hilfsbereit verhalten. Rücksichtnahme auf andere Wassertouristen dient der Sicherheit aller und sollte stets beachtet werden.

Wenn ihr diese einfachen Regeln nach bestem Wissen uns Gewissen beachtet, ist dies die Grundlage für eine fantastische Zeit auf dem Wasser.

Solltet ihr weitere wertvolle Tipps und Erfahrungen haben, lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.


1 Kommentar

Florian · 18. September 2023 um 15:14

In einiger Zeit möchte ich gerne eine Bootstour machen. Gut zu wissen, dass man darauf achten sollte, das Boot nicht zu überladen. Ich werde nach einem passenden Angebot gucken, ein Boot zu mieten.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert