Der 1. April ist der inoffizielle Start der Bootssaison – inoffiziell daher, weil aufgrund der schönen Wetterlage bereits Mitte März einiges auf dem Wasser los war. Viele Skipper und ihre Familien werden auch dieses Jahr wieder Urlaub auf dem Boot machen und einige Tagesausflüge unternehmen. Auch, wenn die Pandemie die Welt noch fest im Griff hat, muss man darauf nicht in Gänze verzichten – saisonal und mancherorts aber Einschränkungen in Kauf nehmen. Die Tourenplanung wird angesichts der vielen, geschlossenen Häfen dieses Jahr ähnlich kompliziert wie 2020. Und auch, wenn der Hafen geöffnet ist und man Landstrom beziehen kann, so sind es die daran angebundenen Lokalitäten oder Vereinsheime nur in Ausnahmefällen.

Dadurch, dass Auslandsreisen noch nicht in vollem Umfang möglich sind, zieht es viele dieses Jahr auch erstmals auf die inländischen Gewässer, was durchaus zu mehr Spannungen in bestimmten Gebieten führen kann. NavShip hat in den vergangenen Tagen eine Karte veröffentlicht, wo zumindest in Deutschland, Österreich und den Niederlanden die problematischen Gebiete direkt auf einen Blick herausstechen.

Dies soll viele Skipper dabei unterstützen, sich vor dem Törn noch einmal ein genaueres Bild über veränderte Fahrrinnen und verlegte Tonnen, gesperrte Gebiete und Schleusen und weitere Warnungen zu machen. Insbesondere Havel, Mosel, Donau, Rhein, Neckar und Rhein-Herne-Kanal sind stark davon betroffen.

In beiden NavShip-Versionen (iOS und Android) sind für die Saison 2021 einige neue Features hinzugekommen. Insbesondere die iOS-Version hat nachgezogen und ist funktional nun vollständig der Android-Version angeglichen. So ist nun für alle User, auch in der kostenlosen Version, der Ankeralarm und das AIS integriert. Die Premiumnutzer dürfen sich zudem noch über Tankstellen und Pegelstände (nur in Deutschland) sowie Wind- und Wetterdaten (überall) freuen. Routen können über weitere Programme in Textform geteilt werden, z.B. via Email oder WhatsApp. Zudem lassen sich auch in iOS nun die aufgezeichneten Tracks mit my.navship.org synchronisieren. In iOS ist es nun auch möglich, den aktuellen Kartenausschnitt zu speichern. Viele kleinere Fehler wurden behoben und die Kartendaten vor wenigen Tagen komplett aktualisiert.

In den kommenden Wochen sind noch einige, neue Features geplant. So soll z.B. die Gefahrenkarte noch detaillierter werden. Interaktiv ist sie auch schon in NavShip Web eingebunden, hierzu muss aber eine Route durch die entsprechenden Gebiete geplant werden. An der Offlinekartenlösung arbeiten wir weiter, wir hoffen, innerhalb der Saison noch detaillierte Vektorkarten für alle relevanten Fahrgebiete zur Verfügung stellen zu können; ebenfalls wünschenswert wäre hier die Einbindung amtlicher ENC und IENC-Karten.

Wir wünschen allen Skippern und deren Familien eine tolle und gesunde Saison 2021 und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.

Euer NavShip-Team


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.